Zelligraf

Teil 9 Cooke City-Cody-Cooke City

30.August 2013

Guten Morgen! Es ist Zeit für ein gutes Frühstück.

Unser Frühstück: Eier Soufflé, Muffins mit Himbeeren, Früchte oder Fruchtjoghurt – war sehr fein!

Anhand vom gestrigen Gespräch mit einem belgischen Ehepaar am Frühstücks Tisch beschliessen wir heute auf den Beartooth Pass zu fahren.

Also alles einsteigen, es lohnt sich heute dabei zu sein, die Gegend ist faszinierend!!

Beartooth Highway

Kaum auf der Strasse müssen wir schon anhalten. Der Blick in den Rückspiegel sieht gut aus. Also ausgestiegen, Foto gemacht: der Pilot Peak ist ein sehr markanter Berg

Weiter geht es den Pass hinauf, nächster Halt Beartooth Lake, übrigens Seen, da oben muss es Tausende haben, wenn man die Karte anschaut ist alles grün-blau

Dann schon wieder ein Stop wir befinden uns schon auf 2922 m ü. M., eine schöne Hochebene


Nächster Halt Baustelle, wir stehen am Little Bear Lake, es soll 30 Min. dauern, also raus, es ist herrlich warm hier oben auf 2928 m ü. M. Wir machen einige Bilder

Die ganze Gegend ist übersät mit Bergseen. Herrlich hier oben. Wir steigen höher und höher

Dann haben wir die Passhöhe erreicht 3358 m ü. M.

und es hat hier noch 14.4 Grad!!

Tja und wo es hoch geht, geht’s auch wieder runter.

Dann wechseln wir mal wieder den Staat, wobei das für uns mittlerweile zur Tagesordnung gehört, wenn man aus dem Lamar Valley raus fährt Richtung Cooke City, dann wechselt man immer von Wyoming nach Montana.

Es geht zünftig hinunter

Am Rock Creek Vista Point ist Pinkelpause.

Ein markanter Felsen auf der Fahrt nach Red Lodge, MO


Bevor wir abbiegen sehen wir noch eine alte verfallene Mine

In Red Lodge biegen wir rechts ab, wir fahren weiter auf der 308 rüber zur 72, denn wir wollen nach Cody. 

In Bearcreek brauchen wir einen Kaffee, wir halten bei Hungry Bear.

Draussen auf dem Schild steht gross Banana Cream Pie, was Magdalena dann auch probiert.

Der war so schnell weg, ich konnte nicht mal ein Foto davon machen.


Das ist übrigens nicht das Kaffee sondern der alte Generalstore gegenüber

Dann fahren wir weiter bei Belfry biegen wir auf die 72 ab und fahren in Richtung Cody.

Magdalena schrieb dazu „Nachher runter nach Cody, war eine ziemlich karge Landschaft bis wir in die Gegend der Farmer kamen, bewässerte Wiesen und dementsprechend sehr grün, und viele Rinder auf den kargen Matten..“

Wir überqueren mal wieder die Staatsgrenze…

Dann erreichen wir Cody, dort fahren wir zum Buffalo Bill Center oft he West.

Wir gehen hinein, der Eintritt ist uns aber zu teuer und wir gehen nur in den angrenzenden Souvenir Shop, WLAN hat es hier, ich schreibe kurz mit meiner Schwester.

Wir haben von Susi und Kathi ja gelesen über Whats App das es auch in Cody ein Bubbas B.B.Q gibt, das wird jetzt ins GPS eingegeben und schon sitzen wir drin und bestellen.

(Beef brisket und SpareRib mit french fries und cole slaw)

Aber ich habe ja Bilder mit dem Händy gemacht, seht selber…. Ich möchte sofort wieder hin als ich diese Zeilen hier schreibe und die Bilder vom Händy auf den PC beame und anschaue. 

Danke Euch zwei für die Info zum Bubbas

nach getaner Arbeit, achso ne ich meine nach dem Essen bekommt unser Auto noch einen vollen Tank

Wir entschliessen uns über den Chief Joseph Senic Highway zurück nach Cooke City zu fahren, für den „Umweg“ über den Yellowstone und den Dunraven Pass scheint uns doch zu weit und wir wissen ja das es dort bei den Tower Falls eine Baustelle hat. So wählen wir den direkten Weg nach Cooke City. Wir finden es hat sich gelohnt, eine super schöne Fahrt.

Auch rote Steine kann man bewundern und überall Rinder

Am Dead Indian Summit Overlook schauen wir in die Weite des Tals

Weiter unten fotografieren wir auch den Lone Butte

Bei der Sunlight Bridge steigen wir nochmals aus und machen ein paarr Fotos, es geht da schon recht tief hinunter


Kurz vor unserem Zuhause, sehe ich rechts unten an der Strasse steht ein Mule Deer. Sofort halte ich an geeigneter Stelle an und packe nun auch meine DSRL aus, ja alle Bilder bis hier hin sind alle mit der Canon Bridge gemacht.

Ich nehme das Stativ und die Spiegelreflex mit dem 150-500 drauf und wir machen viele Bilder und auch Video. Es ist eine Mule Deer Mama mit ihren zwei „kleinen“
Trotz ab und an doch sehr lautem Verkehr lassen sie sich nicht stören und Fressen was Platz hat.

Am Anfang sehe ich nur die Mutter und ein kleines, auf den Bilder ist mir dann auch aufgefallen wieso, das eine liegt da friedlich im Wald und ist so eigentlich einfach zu übersehen.


Als wir genug Bilder und Filmmaterial im Kasten haben, beschliessen direkt in das Lamar Valley weiter zu fahren, wir möchten doch Wölfe sehen, dafür ist der Abend und der Morgen ja gut geeignet. Wir sind bereit wenn es sein muss auch bis weit nach vorne zu fahren den es heisst bei der Abzweigung zum Slough Creek sei auch eine gute stelle.

Unterwegs wieder den wieder der einsame Bison Bulle er macht auch ein bisschen Staub für uns

Wir fahren am Pebble Creek Campground vorbei hier ist das Tal sehr offen und breit, da sagt Magdalena schau mal da laufen alle Bison Richtung Westen. Als dann das Tal enger wird und nur noch nur noch der Fluss und die Strasse Platz haben, sehen wir das alle Bison hier den Fluss überqueren und hoch zur Strasse kommen, wir fahren auf die Seite und geniessen das Schauspiel. 

Es ist sehr interessant zu zuschauen wie sich die Bisons verhalten, man sieht sehr gut wie sie in leichte Panik geraten, wenn ihnen zb. Autos zu nahe kommen.

Es steht ein Auto still auf der Strasse und sie schauen auch den Bison zu, von hinten nähert sich ein noch Junges Tier und läuft rechts neben das Auto, schaut sich um und merkt OH !!! ich bin ja der vorderste und ziemlich alleine Mama läuft da noch weiter hinten, also rechts umkehrt und ab zur Mama sich hinter ihr eingereiht und dann ganz mutig in einer Kolonne am Auto vorbei gelaufen…

Oder der Bisonbulle der die Böschung hoch gekommen ist sich Quer mitten auf die Strasse gestellt hat und wie ein Verkehrspolizist bei einer „Demo“ den Verkehr aufgehalten hat, ich denke mal da hätte jetzt kein Auto versuchen müssen daran vorbei zu kommen, er hat dann als die letzten aus seinem Harem die Strasse überquert haben sich hinten eingereiht.

Als dann alle Bison vorbei gegangen sind, fast alle einige nachzügler kommen später noch nach, fahren wir dann bis zum Parkplatz vom Trout Lake. 

Dort stellen wir und auf die Seite und schauen in das sich wieder öffnende Tal, rechts von uns eine Bisonherde am Grasen, die sich irgendwann entschliesst auch weiter zu laufen

Vor uns weiter unten im Tal nur noch rote lichter. Ein mega Bisonstau. Dort unten gibt es eigentlich kein Durchkommen wir bleiben hier, schauen dem treiben zu so lange bis es praktisch dunkel ist. 

Wölfe schauen ist wohl nicht mehr und so drehen wir um und fahren langsam in der aufkommenden Dämmerung zurück „nach Hause“ 

Ich denke wir haben etwas aus der Kühlbox gegessen, war ja am Mittag reichlich

Heute gefahren 381.7 Kilometer durch herrliche Landschaft.

Unser persönliches Highlight. Mule Deer schauen auf diese kurze Distanz und dann noch die Bison Karawane.

zelligraf

2 comments

  • was für ein schöner tag
    fast auf 3500 m wooow👍
    wunderbar den grasenden „rehen“ zuzusehen
    sie nehmen alle geräusche wahr mit ihren grossen ohren… man sieht es… und trotzdem wird weitergefressen!!
    der bisonbulle als „ verkehrspolizist“
    herrlich diese tierwelt
    den schööönen stein… durftet ihr den heim nehmen… ??? oder zu schwer fürs flugzeug?
    und a feina znacht… mmmhh lecker!!!
    die wölfe müssen wohl warten👍

    • ja gell auf fast 3500m mit dem Auto hinaus … in dieser Hammer Landschaft.
      Wieso die da nicht flehen ? weiss ich auch nicht, sie sind ja ausserhalb vom Yellowstone und es gibt viele Jäger … na mit den zwei Jungen dabei ist es sicher auch dort verboten zu Jagen um die Zeit.

      Es war ein schöner Tag

Dies und das